Am 26. Januar 2016 zog die bisherige Feuerwehr- und Rettungsleitstelle (FRLS) Leipzig von der Hauptfeuerwache am Gördelerring in die neu gebaute Feuerwache Südwest in der Gerhard-Ellrodt-Straße um. Mit dem Umzug ändert sich nun auch der Name, ab sofort spricht man von der Integrierten Regionalleitstelle (IRLS) Leipzig.

Integriert bedeutet, dass eine Leitstelle den Rettungsdienst, die Feuerwehr und den Krankentransport steuert. Regional heißt sie, weil künftig noch die Leitstellen der Landkreise Nordsachsen (Delitzsch) und Leipzig (Grimma) hinzu kommen. Aus drei mach eins sozusagen. In Sachsen gibt es bereits drei IRLS (Ostsachsen, Dresden, Zwickau), in Chemnitz ist die fünfte noch im Bau. Mit der Zusammenlegung erhofft man sich niedrigere Betriebskosten und eine gesteigerte Sicherheit für die Bürger. Mit den neuen Leitstellen geht auch eine Standardisierung in den Abläufen, der Software und den Alarmierungsstichworten einher. Alle fünf Leitstellen werden miteinander verbunden, sollte eine Leitstelle ausfallen oder einsatzbedingt überlastet sein dann kann eine andere Leitstelle einspringen und mit ihren Kapazitäten unterstützen.

Für die Dauer des Umzugs besetzten sogar einige Freiwillige Feuerwehren der Stadt in der Zeit von 12 - 24 Uhr ihre Gerätehäuser, darunter auch wir. So war sicher gestellt, dass der Brandschutz in der täglichen Gefahrenabwehr bei Störungen während des Systemstarts aufrecht erhalten blieb.

Lesen Sie auch über den Umzug bei LVZ.de sowie auf der Seite des Leipziger Feuerwehrverband.

Zugriffe: 6791